Montag, 2. November 2015

Rezension zu Beatrice Rückkehr ins Buchland von Markus Walther

Beatrice Rückkehr ins Buchland von Markus Walther handelt von … Diesen Satz weiterzuführen ist gar nicht so einfach, denn das Buch beinhaltet so viel und springt durch die Genres, wie es mir noch nie untergekommen ist. Was allerdings passender nicht sein könnte, da der Leser Beatrice ein zweites Mal ins Buchland folgt und dort gibt es nicht nur Bücher eines Genres.
Beatrice Rückkehr ins Buchland ist eine Abenteuerreise, die ihre Charaktere dazu bringt, über sich hinauszuwachsen, sich zu erkennen, zu hinterfragen und loszulassen. Genauer werde ich nicht auf den Inhalt eingehen, weil man dieses Buch Seite für Seite, Wort für Wort, Regal für Regal selbst entdecken sollte. Stattdessen erläutere ich, wieso mir das Buch so unglaublich gut gefallen hat.


Beatrice Rückkehr ins Buchland

Der Einstieg war schon sehr speziell. Wir treffen auf Beatrice, die nicht ihren zweiten Roman, also keine Fortsetzung von Buchland schreibt. Ein Buch reicht, mehr muss nicht sein und zudem gibt es nichts mehr zu erzählen.
Beim Lesen hatte ich immer die Frage im Hinterkopf, ist das nur Fiktion oder sehe ich dem Autor gerade über die Schulter, bevor er sich an den zweiten Teil gesetzt hat?

Beatrice besitzt ein Antiquariat, das in einem (fast französisch anmutenden) Viertel voller kleiner Geschäfte angesiedelt ist. Wie es der Zufall will, hat in diesem Viertel ein neues Geschäft eröffnet und der Besitzer wird bei Beatrice vorstellig.
In dem Moment als Quirinus im Antiquariat auftauchte, hatte mich die Geschichte völlig gefangen genommen und es fiel mir schwer, die Augen von ihr zu lassen.

Beatrice Rückkehr ins Buchland zu lesen war wie ein Blick in mein Bücherregal; Philosophie, Physik, Geschichten, Geschichte, Alchemie, Mythen, Psychologie, Horrorromane, Klassiker usw.
Es gibt so unglaublich viele Dinge in dem Buch zu entdecken, über die man nachdenken, für die man sich interessieren oder über die man schmunzeln kann. Für mich war es ein Genuss dieses intelligente, vielschichtige Buch zu lesen.

Beatrice Rückkehr ins Buchland spricht mich auf verschiedenen Ebenen an.

Als Leser
Die Geschichte ist spannend, einfallsreich, gut geschrieben. Die Thematik ist keine leichte Kost und sie in solch eine fantastische Geschichte zu verweben, ist ungewöhnlich. Die Charaktere sind skurril (was ich sehr mag), lebendig und vielschichtig. Selbst die Figuren, die nur am Rande mal kurz auftauchen, sind so gut beschrieben, dass ich direkt dachte; kenne ich.

Als Schriftstellerin (Geschichtenerzählerin)
“Die Welt ist voller Geschichten und manche wollen erzählt werde.“ Da dieser Spruch von mir ist, kann man (jeder der das Buch gelesen hat) sich denken, dass mich die Ausführungen des Blinden Buchbinders besonders angesprochen haben.

Die Geschichten sind da, sie wollen erzählt werden. Allerdings klingt das jetzt einfacher als es ist, denn da gibt es ja noch den freien Willen. Plötzlich entwickeln die Figuren ein Eigenleben, das der Plot so nicht vorgesehen hatte.
Markus Walther gelingt es, die Magie oder den Zwang des Geschichtenerzählens treffend und auf fantastische Weise wiederzugeben.

Als Mensch und Katzen-Bedienstete
War es reines Kalkül eine Katze in der Geschichte auftauchen zu lassen, weil Katzen immer gehen? Ist mir egal, ich liebe Katzen.
Mir ging jedenfalls das Herz auf, als der Stubentiger vom Baum fiel und mein Herz setzte aus als … (ich will nicht spoilern). Zu meiner Frage von vor zwei Sätzen; die Katze ist nicht nur aus Niedlichkeitsgründen eingebaut worden, sie dient auch der Veranschaulichung physikalisch-philosophischer Fragen, was bösartig und genial ist.

Gut und Böse, Verlust, Trauer, Freude, Sein, Selbstbewusstsein, Selbstbestimmtheit, Vertrauen sind nur einige Themen, die mich zum Nachdenken angeregt haben. Ich weiß nicht, wie Markus Walther es geschafft hat so viel Geschichte und so viele Themen auf 270 Seiten zu packen. Scheinbar ist das Buch von innen größer als von außen.
Ich war von vielen Szenen gerührt und ich habe Chaya ziemlich schnell ins Herz geschlossen, was mich ein paar Tränen gekostet hat.

Zum Abschluss würde ich gerne noch etwas Kritisches sagen (damit es nicht wie eine Lobhudelei klingt) … Wüste, Gestrüpp rollt durchs Bild.
Mir fällt nichts ein.
Der Humor ist feinsinnig. Mit Klischees und Andeutungen wird so intelligent gearbeitet, dass es ein Vergnügen ist. Ich fand das Buch brillant.


Titel: Beatrice Rückkehr ins Buchland
Autor: Markus Walther
Verlag: Acabus Verlag
Preis: 9,99 € E-Book, 12,90 € Broschiert, 24,90 € Gebunden
ISBN: 978-3862823734


Ich wünsche euch einen buchlastigen Tag.

Angela


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen