Freitag, 28. Juli 2017

Wie man eine Inhaltsangabe NICHT schreibt


Mein Manuskript steht, die ersten Überarbeitungen sind abgeschlossen und den Titel habe ich auch. Titel ist immer verdammt schwer, Überschriften ebenso. Jetzt gerade schreibe ich z.B. diesen Text und habe keine Ahnung, wie ich den Artikel nennen soll.
Momentan ist das Manuskript in der Korrektur und ich habe ein bisschen Zeit für andere Arbeiten (Blog, YouTube, Haushalt), zumindest rein theoretisch. Praktisch ist es so, dass ich noch einiges an Arbeit vor mir habe, so wie die Inhaltsangabe schreiben. Ich hasse, Inhaltsangaben (Klappentext) schreiben. Korrektur kann mir ziemlich auf die Nerven gehen, aber die Inhaltsangabe ist wirklich der Teil meiner Arbeit, um den ich mich bis zum Schluss drücke.

Inhaltsangabe. Sie sollte …
den Inhalt wiedergeben, mit wenigen Worten.
nicht zu viel verraten.
nicht zu wenig verraten.
spannend und ansprechend sein.
präzise und auf dem Punkt sein.
den Leser dazu animieren, das Buch zu lesen.

Während ich Videos drehe, diesen Text schreibe, läuft im Hintergrund (in meinem Kopf) die Erstellung dieser Inhaltsangabe. Gefühlt hat diese Abteilung in meinem Gehirn bereits einen Liter Kaffee intus und ist kurz davor in Heulkrämpfe auszubrechen.
Bis jetzt hatte ich drei Anfänge. Einer gefällt mir sehr gut, Problem ist nur, nach den ersten zwei Sätzen ist Schluss, alles, was ich dann noch sagen will, klingt blöd und passt nicht zum Anfang.

Ja, ich habe mir die Fragen gestellt. Welche Fragen? Es gibt bestimmte Fragen, die dabei helfen sollen, eine Inhaltsangabe oder ein Exposé zu schreiben.

Worum geht es?
Was ist die Kernaussage?
Wer sind deine Leser?

usw.

Die Fragen sind sehr gut und sehr hilfreich, sie geben dir einen roten Faden, an dem du dich orientieren kannst. Was sie dir nicht geben, ist ein ansprechender Text.

Worum geht es? Die erste Liebe.
Was ist die Kernaussage? Manchmal reicht die Liebe nicht.

Oh mir fällt etwas ein …

Laura erlebt ihre erste Liebe, doch Sam weiß, manchmal reicht es nicht, nur zu lieben.

Bisschen liebeslastig der Satz. Meint ihr das reicht als Inhaltsangabe? Wohl kaum. Ätzend!
Das ist echt schlimm, in meinem Kopf herrscht rebellisches Schweigen. Mir will nichts Vernünftiges einfallen.

Was tun?

Erst einmal die anderen Arbeiten erledigen. In meinem Fall bedeutet das, ich widme mich der technischen Seite und der Werbung. Jetzt muss ich an Kürbisse denken, um genau zu sein, an das Kürbisfest, auf dem wir letztes Jahr waren.
?
Was soll das bedeuten? Geh Spazieren? Iss einen Kürbis? Stell dich auf ein Feld?
Ich beende den Artikel lieber, bevor es noch merkwürdiger wird. Na toll, eine Überschrift habe ich immer noch nicht. Mir scheint mein Kopf weigert sich gerade, kurze, inhaltliche Texte auszuspucken.


Ich wünsche Euch einen Inhaltsangaben-freien Tag.

Angela


P.S. Mir ist doch noch eine Überschrift eingefallen. Jubel!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen