Dienstag, 12. September 2017

Live-Rezi: Der Tod kommt nach Pemberley von P. D. James




Sechs Jahre sind seit der Hochzeit von Elizabeth Bennet und Mr. Darcy vergangen. Sie leben mit ihren beiden Söhnen auf Pemberley, dem Anwesen von Darcy und genießen ihr Leben, bis zu dem Abend vor dem großen Ball.
Bereits auf den ersten siebzig Seiten verdichtet sich die Atmosphäre, der Leser spürt die drohende Gefahr und fragt sich, wen es wohl erwischen wird. Eine Geistergeschichte, die sich um den Wald von Pemberley rankt, trägt maßgeblich zur Erschaffung der Atmosphäre bei, ebenso wie die Schicksale einiger Charaktere.

Ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist das Buch brillant geschrieben. Die Sprache und die Wortwahl sind passend und geradezu superbe. Die bedrohliche, bedrückende Atmosphäre hat mich als Leser umfangen und mich davon abgehalten, das Buch aus der Hand zu legen.
Auf der anderen Seite gibt es einige Punkte, die mir nicht so sehr gepasst haben. Wirklich schwierig. Ich muss gestehen, in meine Bewertung fließt mit ein, dass "Der Tod kommt nach Pemberley" P.D. James letztes Werk ist, welches diese große Krimiautorin mit über Neunzig veröffentlicht hat.

Genaueres erfahrt ihr in den Live-Rezi-Videos zum Buch. Aber zuvor widmen wir uns der Autorin P.D. James.

Phyllis Dorothy James, Baroness James of Holland Park (03.08.1920-27.11.2014)
Mit knapp vierzig Jahren begann sie mit dem Schreiben von Kriminalromanen. Es schien ihr naheliegend, mit diesem Genre als Übung für “richtige“ Romane in die Schriftstellerei zu starten. Ihr erstes Buch “Ein Spiel zu viel“ (Cover her Face) ist ein klassischer Whodunnit. Es geschieht ein Mord, meistens innerhalb eines begrenzten Gebiets (Herrenhaus, kleines Dorf, Zug, Insel, Hotel usw.), den ein Ermittler (Detektiv, Polizist, Privatperson) aufklärt.
Ihr internationaler Durchbruch kam 1980 mit ihrem Roman “Ihres Vaters Haus“ (Innocent Blood). P.D. James gehörte zu den Krimiautorinnen, die auch in ihrem Hauptberuf mit polizeilicher Arbeit zu tun hatten. Von 1968 bis 1980 arbeitete sie für das britische Home Office, genauer gesagt für die Polizeibehörde.
Adam Dalgliesh, ein Polizist mit poetischer Ader, wurde zu dem Charakter, der am häufigsten in ihren Romanen vorkommt und sich großer Beliebtheit erfreut. Sie veröffentlichte 21 Romane von denen einige als Vorlagen für Filme genutzt wurden.

Der Tod kommt nach Pemberley
von P. D. James
Link zum Buch

Ich wünsche Euch eine krimitastische Woche.

Angela



*Affiliate Link: Bei Benutzung des Links und einem darauf folgenden Kauf, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen KEINE Mehrkosten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen